Reaper Story: Die Geburt der Reaper

 

Der Gesang war leise, aber der Klang reiste durch den Wald als wenn er durch einen magischen Wind getragen würde. Ihre Neugierde überkam sie, und Kaitlyn fühlte sich zu den Worten hingezogen. Sie war sicher, ihre Mutter würde wütend sein wenn sie zurückkehrte, aber die Stimmen der Druiden und ihre Magie waren zu faszinierend um sie zu ignorieren. Nachdem sie etwa eine Stunde gesucht hat, fand das junge Mädchen am Ende eine Lichtung. Sie kroch vorsichtig durch das Unterholz, bis sie menschliche Schatten ausmachen konnte, die einen Kreis um einen weiteren Menschen bildeten. Die Druiden sprachen einen Zauberspruch.

 

 

Jeder Druid war in eine einfache braune oder rote Robe gekleidet, und sie trugen hölzerne Stäbe die mit Steinen, Juwelen und Federn versetzt waren. Als der Gesang anschwoll, hielt der Druide in der Mitte seinen Stab in die Luft, während die anderen Druiden ihre Stäbe hochhielten um diesen zu berühren. Sofort war die Lichtung mit einem hellen Licht erfüllt, was Kaitlyn dazu zwang ihre Augen zu schützen. Nach einem Moment wurde ihr sehr klar, daß der Wald still geworden war, und so öffnete sie ihre Augen.

 

Der Zauberspruch der Druiden war vollständig beendet.

 

Das junge Mädchen hielt den Atem an, während sie den Wald absuchte, um den Effekt auszumachen den die Druiden bewirkt hatten. Sie begann sich zu fragen, ob dieser Spruch vielleicht nur eine praktische Übung oder eine Art Aufnahmeritual sei, und begann den Schauplatz zu verlassen. Plötzlich stöhnten die Bäume auf und bewegten sich. Zuerst dachte das Mädchen an das Werk eines starken Windes, aber sie fühlte nichts dergleichen. Die Bäume bogen sich nicht im Wind - sie bewegten sich! Zunächst bewegten sie sich unbeholfen da ihre Wurzeln noch im Erdreich steckten, aber danach befreiten sie sich vollständig. Kaitlyn starrte ungläubig - die Druiden erweckten die Bäume zum Leben!

 

"So wunderschön." flüsterte ein Druide, während er ängstlich zu dem am nahest stehenden Baum schaute, der sich langsam auf ihn zubewegte.

 

Kaitlyn war dabei, einen Schritt vorzugehen, um einen besseren Blick zu erhaschen, als ein Baum plötzlich laut in den Himmel schrie, während sich sein Aussehen in einer Raserei entstellte. Es hielt ein armähnliches Anhängsel hoch, und schmetterte es ohne Vorwarnung auf den Kopf eines nahestehenden Druiden. Sie hörte ein wiederliches Knacken, als sie den Druiden leblos zu Boden fallen sah. Augenblicklich begannen auch die anderen Bäume anzugreifen, und schnell waren die Druiden von Bäumen umzingelt.

 

Einer der Druiden, ein Mann mittleren Alters der gerade erst damit begann den Weg der Arcane zu erlernen, begann einen Spruch zu sprechen. Bevor er seinen Spruch beenden konnte, wurde er von dem Druid der zuvor in der Mitte stand grob gepackt. Durch die Unterbrechung des älteren, endete der Spruch in einer rauchenden Verpuffung.

 

"Wir greifen die Bäume nicht an!" sagte er böse. "Verdammt! Ich sagte ihnen, daß dies passieren würde!" fügte er hinzu, als er sein Gesicht dem nun empfindungsfähigen Baum zuwandte.

 

Das verängstigte Mädchen beobachtete den Druiden der vor seinem Freund stand, seine Arme über ihn haltend während er beruhigende Worte zum Baum flüsterte. Der Baum stoppte für einen Moment, starrte zu dem Mann und schaute etwas besänftigt aus. Der Druid sprach einen Zauberspruch, um den Baum so zum schlafen zu bringen. Aber bevor der Mann seinen Spruch beenden konnte, schrie der Baum unnatürlich auf, und schlug seinen Arm gegen die Seite des Mannes. Der Druid flog durch die Luft und schmetterte zu Boden. Als sie ihren Freund durch die Luft fliegen und anschließend zerschmettert am Boden liegen sahen - bewußtlos oder wohlmöglich tot - war dies zuviel für die anderen Druiden, und so sangen sie alle zusammen die Worte der Kraft.

 

 

Der erste Spruch explodierte aus den Fingerspitzen eines Druiden, rief Blitze aus dem Himmel die einen Baum in Brand setzten, der gerade auf ihn zurannte. Es brüllte einen protest, verringerte aber nicht seine Geschwindigkeit. Mit einem für einen Baum unmögliche Geschwindigkeit krachte es in den Mann und brachte ihn zu Boden. Der Baum, der sichtlich unbeeindruckt war oder vielleicht auch nicht merkte wie er brandte, ging mit einem irren und wütenden Blick auf den nächsten Mann zu. Die Druiden hatten in die Erweckung einen beschützenden Spruch gesprochen, und die Bäume benutzten diesen Schutz nun gegen sie. Die anderen Druiden waren ähnlich zerschmettert und ihre Sprüche waren nur leicht effektiv. Nachdem der letzte Druid fiel, stampften die Bäume in die Nacht hinaus, heulten laut, und zerstörten alles auf ihrem Weg.

 

Kaitlyn starrte erschreckt und ungläubig, sie war unfähig sich zu bewegen. Nachdem die Stimmen der Bäume langsam verhallten, hörte sie den älteren Druiden langsam aufstöhnen. Er lebte! Das junge Mädchen rannte zu dem Druiden hin und nahm seinen Kopf in ihre Arme. Sie fühlte, wie das Leben aus ihm schwand, als er leicht zitterte. Er schaute zu ihren Augen auf und bat sie etwas näher zu sich heran, damit sie seine Worte besser hören konnte.

 

 

"Oh wie konnten wir nur so naiv sein?" flüsterte er während er hustete. Die Bäume können nicht verstehen was es bedeutet empfindungsfähig zu sein. Wir wollten sie nur dazu benutzen den Wald zu schützen, aber ich warnte die Älteren davor. Sie sind wahnsinnig mein Kind. Lauf, und warne die Dorfbewohner. Der Wald ist nicht sicher."

 

Mit einem letzten Atemzug verstarb der Mann. Nachdem das Mädchen sich wieder beruhigte, verließ sie die Lichtung. Ihre Tränen sorgten dafür, daß sie fast blind durch den Wald lief, und so stolperte sie unentwegt voran zu ihrem Dorf, immer mit einem Gebet auf den Lippen, daß die Bäume auf ihrem Weg still stehen bleiben mögen.


Copyright ©
All Rights Reserved.
 
Disclaimer:
Ultima X: Odyssey, ORIGIN, and the Ultima X: Odyssey and ORIGIN logos are trademarks of Electronic Arts Inc.
Game content and materials copyright 2003 Electronic Arts Inc. All rights reserved.