Die Rasse der Pixies

 

 

 

Name: Pixie (plural: Pixies)

Gesinnung: Kontaktfreudig, Freiheitsliebend, Gauner.

Lebensraum: Werden gewöhnlich in den Wäldern und Dschungeln vorgefunden.

Sozialleben: Leben in kleinen Dörfern.

 

 

Physische Beschreibung

 

Pixies sind sehr kleine, sehr schöne Humanoiden (etwa 75-90cm groß) mit verlängerten elfenähnlichen Ohren und relativ großen Flügeln, die aus ihrem Rücken herausragen. Die Hautfarben eines Pixie variieren zwischen Schattierungen von Blau, Orange und Grün. Die Flügel des Pixies sind oftmals transparent. Sie nutzen ihre Flügel zum Fliegen (obwohl sie nie weiter als ein paar Dutzend Zentimeter kommen) und berühren nur selten den Boden; bevorzugen es zu stehen solange sie sich nicht gerade bewegen. Die Flügel der Pixies schlagen in einer konstanten, schnellen Gangart.

 

 

Geschichte

 

 

Bei einem Versuch, die Arbeit des Avatars in Alucinor auszubremsen, wurden die Pixies von dem Guardian erschaffen. Als Experiment erschuf er die Pixies als wunderschöne, zierliche Wesen - in dem Glauben, dies sei der perfekte Weg, den guten Rassen von Alucinor ein falsches Gefühl von Sicherheit zu vermitteln.

 

Im Auftrag des Guardian bekamen die Pixies freie Hand über ihre Taten, und er vertraute darauf, daß sie soviel Chaos wie nur möglich verursachen. Der Guardian befahl den Pixies auf die Vernichtung der guten Rassen hinzuarbeiten und warnte sie, ihn nicht zu verraten. Er sagte ihnen, daß nur wenn sie ihre Mission erfüllt haben, er ihnen ihre Belohnungen geben, und ihre Rasse noch schöner machen würde! Die weiblichen Pixies benutzten ihre Reize, um Möchtegern-Helden von ihren Abenteuern abzulenken. Sie betraten die Menschen-, Elfen- und Gargoyle-Dörfer um sie zu zersprengen und wann immer es möglich war, verbreiteten sie durch feine Täuschungen Chaos und Gerüchte. Die männlichen Pixies benutzten eher direktere Methoden, wie etwa Attentate und Sabotage - blieben gewöhnlich dennoch außer Sicht.

 

Mit der Zeit gewöhnten sich die weiblichen Pixies an das Gesellschaftsleben der anderen Rassen und dennoch blieben einige Leute ihnen gegenüber argwöhnisch, ob sie auch wirklich freundlich bleiben. Die männlichen Pixies blieben zum größten Teil im Hintergrund, wie auch immer, sie agieren als die ungesehenen Eigner der Grundstücke der weiblichen Pixies. Letzten Endes ist ihre Gerissenheit so effektiv, daß sogar die schlauesten Dorfbewohner niemals dahinter kommen würden, daß die letzte Prügelei oder die gerade verfallende Ernte das Werk der Pixies sind. Die weiblichen Pixies lernten viel von den anderen Rassen, einschließlich deren Beziehung zum Avatar und seine unesterbliche Liebe zu seinem Volk. Das wühlte die weiblichen Pixies etwas auf, aber sie schoben alle Schuldgefühle in der Hoffnung bei Seite, ihren Meister zufrieden zu stellen.

 

Unglücklicherweise verstehen sich die Pixies zu gut auf ihr Täuschungshandwerk. Der Wächter, ihre äußerliche Freundlichkeit und gerade ihre Hilfsbereitschaft gegenüber den guten Rassen bemerkend, vermutet einen Seitenwechsel der Pixies und entscheidet schnell, daß sein Experiment ein Fehler war. Solange der Zugriff des Avatar's auf Alucinor noch schwach war, mußte er schnell handeln - wollte er noch eine Chance haben, Alucinor zu zerstören. Der Guardian kehrte den Pixies den Rücken zu, und begann nun selbst direktere Angriffe auf die Menschen Alucinor's auszuhecken.

 

Der Mangel an Unterstützung durch ihren Gönner schickte eine unverzügliche Schockwelle durch die Gesellschaft der Pixies. Ohne die direkten Anweisungen und Versprechungen des Guardians, verloren die Pixies ihren Sinn fürs Leben. Bald machte sich eine Spaltung zwischen den männlichen und weiblichen Pixies bemerkbar. Die männlichen Pixies fuhren damit fort, den Guardian um Vergebung anzubetteln, um erneut seine Gunst zu erlangen. Aber die weiblichen Pixies verbrachten mehr Zeit mit den guten Rassen als die männlichen, und fühlten einen bitteren Geschmack von Verrat als sie Zeugen der bedingungslosen Unterstützung des Avatars für sein Volk wurden. Letzten Endes spalteten sich die beiden Seiten entgültig.

 

Die männlichen Pixies begaben sich in eine dunkle Ecke Alucinors und flehten und bettelten in die Nacht hinein - in der Hoffnung, den Guardian zu sich rufen zu können. Am Ende kam der Guardian, aber sie erkannten zu spät, daß der Guardian keine Toleranz mehr für die zeigte, die er als treulos ansah. Ohne auf ihre Erklärungen zu hören, sprach er in seiner ganzen Bosheit einen Spruch auf sie. Sofort verformten und verdrehten sich die schönen Körper der Pixies, ihre Gesichter liefen purpur an, ihre markanten Gesichter verzerrten sich bis ins unkenntliche ... der Guardian verwandelte sie in Imps. In einem Anfall von Hoffnungslosigkeit und Wahnsinn flohen diese Imps vor dem Guardian. Sie flohen, um fortan ein Leben als gefolterte im Exil zu verbringen, unfähig und unwillig Reue zu zeigen.

 

Währenddessen kehrten die weiblichen Pixies in den Dschungel zurück, bauten eine kleine Gemeinde auf, und sinnierten die ganze Zeit über ihr Verhalten und die Verwüstung, die sie im Namen ihres verlassenen Führers begingen. Sie wurden Zeugen, wie andere Rassen vom Pfade ihrer Tugend abgekommen sind, nur um vom Avatar und den anderen guten Menschen auf der Welt wieder auf ihren rechten Pfad zurück gebracht zu werden. Die Gefühle der Schuld und der Gewissensbisse überwältigten sie beinahe, bis die Pixies letztendlich entschieden, in die Außenwelt zurückzukehren. Sie erkundeten die für sie fremde Lebensweise von Ehre, Aufopferung und Demut.

 

Die Pixies lebten fortan in relativer Harmonie mit den anderen Rassen zusammen, obwohl die Dunkelheit weiterhin nach ihnen ruft, welche sie schonungslos zu verführen versucht, ihrer neuen Existenz den Rücken zuzukehren.

 

 

Sozialleben

 

Pixies leben in kleinen Dörfern die an den natürlichen Auswüchsen der Wälder auftauchen. Pixies haben die Möglichkeit, durch Biegen von Zweigen und der Benutzung der Flora um sie herum, ihr Heim zu bauen. Pixies haben einen kleineren Sinn für "Familienleben", in Bezug darauf, daß sie alle Vertreter ihrer Art als "Schwestern" ansehen. Ein Pixie zu sein heißt, ein Mitglied der größten Familie in Alucinor zu sein.

 

Die Pixies haben eine locker strukturierte Gesellschaft, und das meiste ihres Glaubens richtet sich danach, sich zu verbessern und sich mehr in die Gesellschaft zu integrieren.

 

Viele Pixies haben immer noch das Gefühl, daß ihre Taten aus der Vergangenheit andere Rassen dazu veranlassen, sie noch heute anzugreifen, aber sie treiben sich selbst dazu an, die Vergangenheit zu bewältigen und mehr mit diesen Kulturen zusammenzuarbeiten.

 

Pixies haben keinen anerkannten Herrscher. Bereits vom ersten Anführer ihrer Geschichte verraten, möchten sie sich nicht mehr unbedingt vorsagen lassen, wie sie zu leben haben. Wenn es eine Unstimmigkeit gibt, erlaubt es ihre fröhliche Natur mit ein wenig schlichtenden Einfluß von Außen, ihre Probleme unter sich zu lösen. Ihre Dörfer sind oftmals schlicht und ordentlich gehalten, aus dem einfachen Bedürfnis heraus, einen positiven Eindruck ihres Lebens zu vermitteln.

 

Gesinnung

 

 

Pixies neigen dazu sehr kontaktfreudig zu sein und sind sehr stolz auf ihr Aussehen und ihre Schönheit. Von all den Tugenden scheint Demut die für Pixies am schwersten verständliche. Pixies lieben Aufmerksamkeit und tun was auch immer nötig ist um gesehen und bemerkt zu werden.

 

Trotz ihrer freundlichen Einstellung lassen Pixies keine Gelegenheit aus um einem Reisenden, oder gar ihren Freunden, einen Streich zu spielen. Diese Streiche sind selten gewalttätig, können aber gelegentlich eine Belästigung darstellen. Dieser Drang zu bösartigen Taten ist der perfekte Weg für Pixies ihre dunklere Seite auf eine vergleichsweise sichere und gesunde Art auszuleben und zu verhindern, in die Schatten zu fallen, die sie locken.

 

Pixies fühlen sich in der Nähe unglücklicher Leute unwohl und versuchen oft Stunden (sogar Tage) eine bedrückte Person aufzumuntern. Meist gelingt dies, da ihr scheinbar heiterer Ausblick auf das Leben und ihre Umgebung übergeht. Pixies geniessen es anderen zu helfen, in der Hoffnung mit diesen Taten die der Vergangenheit ihrer Rasse abzubüßen.

 

Kleidung

 

Die Kleidung der Pixies überlässt wenig der Phantasie und ist üblicherweise reich verziert. Sie können nie genug Aufmerksamkeit haben und tragen immer Kleidung die Hinweise auf ihre Weiblichkeit offenbart. Es ist diese Verlockung, die Pixies so faszinierend für andere macht und es war ihre stärkste Waffe in ihren dunklen Zeiten.

 

 

Kampf

 

Pixies sind sehr gefährliche Gegner wenn sie herausgefordert werden, oder wenn eine Quest es erfordert gegen sie zu kämpfen. Der Guardian stattete sie mit einer unnatürlichen Stärke und Gerissenheit aus, die sie nun für die Zwecke des Avatar einsetzen. Sie benutzen ihre zierliche Gestalt, um ihren Gegnern gegenüber einen falschen Eindruck zu vermitteln, schlagen schnell zu, wenn ihr Gegner ungeschützt ist. Pixie-Krieger wenden ordentlich viel Zeit auf, um mit ihren Waffen zu trainieren, aber meistens bevorzugen sie es Geschichten zu erzählen und andere über die Unerbittlichkeiten des Kampftrainings zum Lachen zu bringen

 


Copyright ©
All Rights Reserved.
 
Disclaimer:
Ultima X: Odyssey, ORIGIN, and the Ultima X: Odyssey and ORIGIN logos are trademarks of Electronic Arts Inc.
Game content and materials copyright 2003 Electronic Arts Inc. All rights reserved.